der Monat der “Schul-Events”

Gerade in den Wintermonaten wird einem in Abu Dhabi immer so einiges geboten, da dies die schönste Zeit ist und man bei angenehmen 25 – 30 Grad auch etwas im freien unternehmen kann. Über einiges haben wir ja schon berichtet. Die letzten Wochen standen jedoch noch einige “Schul-Events” auf dem Programm …

Wie wir schon im letzen Blog berichtet hatten, war Bettina mit ihrer Klasse auf der Buchmesse. Einen Tag später war sie noch einmal zusammen mit Nicole und Kerstin auf der Messe um arabische Kinderbücher für die Mediothek der Schule einzukaufen. Dort traf sie an einem schwedischen Bücherstand, an dem Bücher von Astrid Lindgren verkauft wurden, den Schwedischen Botschafter. Und da er auch schon oft an der Deutschen Schule zu Besuch war entschloss er sich kurzerhand ein Foto mit uns zusammen zu machen und dieses auf die Homepage der Schwedischen Botschaft zu stellen.

Bettina zusammen mit Nicole und dem Schwedischen Botschafter

An dem Tag haben wir auch Ali Abdulkarim Alsaloom getroffen. Er ist ein selbst ernannter Botschafter des Nahen Ostens und versucht Besuchern, neuen Auswanderern, Touristen und Geschäftsleuten die Kultur und die Gebräuche der Emirate zu erklären. Er hat eine eigene Fernsehshow und eine eigene Kolumne. Ali veranstaltete im Rahmen des Abu Dhabi Festivals ein Event namens “Embrace Arabia” im Heritage Village, und dazu bekam die Deutsche Schule freundlicherweise einige Tickets geschenkt. Es war ein besonders schöner Nachmittag, da Ali hat eine ganz besondere, lockere und lustige Art hat, Geschichten zu erzählen. Es wird einem nie langweilig, egal ob er über traditionelle Gepflogenheiten, kulturelle Unterschiede oder ob er alltägliche Geschichten über die UAE erzählt. Rund 50 Personen lauschten interessiert den Erzählungen von Ali, welche teilweise oft nicht einmal gebürtige Emiratis kannten. Ali wusste zu jeder Frage eine Antwort und liess die UAE in einem anderen neuen Licht erscheinen.

Ali erleutert die emiratische Nationaltracht

Was ihn bei der offenen Diskussionsrunde besonders sympathisch machte war, dass er seine Meinung nicht als allgemein gültig vorstellte, sondern auch für die Ansichten der Anderen oder für Ergänzungen Platz lies. Zum Abschluss gab es noch ein traditionelles arabischen Essen. Der einzige “negative” Punkt an diesem Tag war, dass Bettina sich gefühlte 20 Mal von Khalifa (einem netten Emirati, den wir bei der Veranstaltung kennengelernt haben) beim Schnick-Schnack-Schnuck Spiel abziehen lassen hat …

der sympathische Ali Alsaloom

Das erste “richtige” Event in der Schule war Bettinas Lesenacht mit Übernachtung. Da fast die ganze Schule (ab Klasse drei aufwärts) auf Klassenfahrt war hat Bettina die Gelegenheit genutzt, einmal mit ihre Klasse in der Schule zu übernachten. Und da Bettina ja schon im Vorfeld mit so einigem gerechnet hat, hat sie sich gleich mal Kerstin als Unterstützung mit ins Boot geholt.

Fast alle Schüler haben schon einmal in der Vorschule übernachtet und fanden es so toll, dass sie das auf jeden Fall noch einmal wiederholen wollten. Die Klasse traf sich um 17.00 Uhr im Klassenzimmer, um dort erstmal das Nachtlager aufzubauen. Dann spielten alle zusammen auf dem Schulhof. Die Kinder waren so aufgeregt, dass an Programm nicht zu denken war. Bettina hatte an diesem Abend auch noch Vorstandsitzung der Schule, so dass in dieser Zeit Kerstin versuchte, alles unter Kontrolle zu behalten. Zum Abendessen ging es schliesslich wieder komplett in die Cafeteria. Nicole hatte schon Spaghetti mit Tomatensoße vorbreitet. die dann nur noch aufgewärmt werden musste. Nach dem Abendessen, ging es auch schon ins Bett und Bettina hat den Kindern natürlich noch eine lange Gutenachtgeschichte vorgelesen.

Bettina und die “Rasselbande”

Nachdem alle mit ihren Taschenlampen genug gespielt hatten und die ersten Kinder müde wurden haben sie dann noch ein Hörspiel gehört und die meisten Kinder sind dabei eingeschlafen. Das letze Kind schlief so um 23.00 Uhr ein, aber am nächsten Tag haben fast alle behauptet die ganze Nacht nicht geschlafen zu haben. Am nächsten Morgen brachten freundlicherweise die Eltern Frühstück ins Klassenzimmer. Da nach der Nacht nicht an Arbeiten zu denken war, hat die Klasse den Schultag bei einem lustigen Zeichentrickfilm ausklingen lassen.

Diese Woche ist Bettina dann noch mit ihrer Klasse ins Abu Dhabi Theater gegangen. Dort sahen sie vom Salzburger Marionetten Theater “The Sound of Music” an. In Salzburg wird Mari beauftragt, die Betreuung der Kinder des Barons von Trapp zu übernehmen. Sie bringt den Kindern das Singen bei und natürlich verlieben sich Maria und der Baron ineinander und heiraten. Die Handlung ist an Maria Augusta von Trapps Lebensgeschichte angelehnt. Den Kindern haben die Lieder des Marionettentheater sehr gut gefallen und besonders toll fanden sie, dass man zum Schluss noch sehen konnte, wie die Marionetten von den Menschen bewegt werden und wie sie oben auf einem Podest stehen. Leider fielen ein paar arabische Klassen wieder unangenehm auf indem sie total laut waren und an den unpassendsten Stellen aus Spass einfach klatschten.

Bettinas Klasse vor dem National Theater

Aber nicht nur Bettina ist an der Schule aktiv, sondern nun auch Sascha. Seit Anfang März unterstützt Sascha die Schule im Bereich Presse- und PR-Arbeit und gestaltet u.a. einen 14-tägigen Newsletter. Sobald die neue Homepage der Schule online ist, wird er ausserdem die Pflege der Seite übernehmen …