Salalah

Am 20. Dezember ging es in Dubai los in unseren wohlverdienten Weihnachtsurlaub nach Salalah.

Wir waren ja bereits vor ein paar Jahren ohne Kids in Salalah und haben nun beschlossen, dort nochmals Urlaub zu machen.

Der Flug war wie immer sehr relaxed und Lina hat bereits auf dem Flughafen in Dubai einen neuen Freund gefunden: Alex. Als wir dann angekommen in Salalah überlegt hatten, dass wir uns ja mal treffen könnten, damit die beiden wieder spielen können, stellte sich heraus, dass der Vater von Alex der GM des Hilton Hotels in Salalah ist … Nachdem wir unsere Nummern ausgetauscht hatten ging es dann mit unserem Mietwagen los nach Mirbat zum Marriott Resort in unsere Executive Suite. Mit zwei Kindern braucht man ja etwas mehr Platz :)

Als wir auf unseren Zimmern waren assen wir noch kurz zu Abend und sind dann relativ früh ins Bett.

Blick von unserem Hotelzimmer

Am nächsten Tag ging es dann gleich wieder mit essen weiter, und zwar dem Frühstück. Wir machten den ersten Tag sehr locker und verbrachten den Morgen an der netten Poollandschaft und auf dem Spielplatz. Nach dem Mittagessen machten wir einen ausgiebigen Spaziergang am Meer.

Gut erholt machten wir uns tags darauf auf nach Salalah. Dort schauten wir uns zuerst den Al Haffa Souk an. Mittags ging es dann zum Play Date mit Linas neuem Freund Alex ins Hilton Resort. Dort verbrachten wir den Tag am und im Pool und hatten sehr viel Spaß. Bevor es dann abends wieder zurück nach Mirbat ging machten wir noch im Carrefour Halt um ein paar Snacks und Getränke sowie neue Kontaktlinsen für Bettina zu holen.

Al Haffa Souk

Den Tag vor Weihnachten machten wir einen Ausflug ins Wadi Darbat Nahe Taqah in den Qarabergen. Das Wadi Darbat ist seine bis zu 30 Meter hohen Kaskaden bekannt. Während des Khareef-Monsuns stürzt hier das Wasser über die fast senkrechte Klippe etwa 170 Meter in die Küstenebenen hinab. Da es aber viel zu trocken war und wir ausserhalb der Khareef Zeit unterwegs waren gab es leider keinen Wasserfall, dafür aber jede Menge Tiere. So sahen wir Esel, Kamele, Kühe und Ziegen. Lina und Caja liessen sich es auch nicht nehmen, die Fische in einem Fluss zu füttern.

Danach fuhren wir weiter um die Boabab Bäume im Wadi Hinna zu bestaunen. Die Bäume sind eigentlich in Afrika beheimatet und es gibt einige verschiedene Mythen, wie diese nach Salalah gekommen sein sollen. So sollen die Bäume zur Zeit der Herrschaft Omans über Sansibar importiert worden sein, andere Erzählungen berichten wiederum, dass Piraten, welche sich im Wadi Hinna versteckt hielten dort Früchte des afrikanischen Affenbrotbaumes hinterlassen hätten … Der größte Boabab Baum hat eine Höhe von etwa 30 Metern und der Stamm einen Durchmesser von 15 Metern.

Auf dem Rückweg zum Hotel ging es dann noch auf einen Abstecher zum Wadi Shabon.

Am Nachmittag waren wir schliesslich wieder am Hotel und hatten noch genug Zeit auf dem Spielplatz zu spielen, im Pool zu tollen und wieder einen Abendspaziergang am Meer zu machen.

Am 24. Dezember machten wir einen Ausflug in den Osten nach Sadah und besuchten dort morgens den schönen Strand. Gegen Mittag ging es wieder zurück an unseren Pool und den Spielplatz. Lina und Caja waren den ganzen Tag über schon sehr aufgeregt, und konnten es nicht erwarten ihre Geschenke zu öffnen. Darum haben wir die Bescherung in diesem Jahr vor dem Abendessen gemacht. Nach dem Abendessen machten wir dann einen Nachtspaziergang am Strand und haben dort die Krebse beobachtet. Als wir zurück ins Hotel kamen ging gerade das Christmas Dinner zu Ende und die netten Mitarbeiter des Hotels haben Lina und Caja noch Süßigkeiten abgegeben.

Da es an Weihnachten etwas später wurde haben wir den nächsten Tag etwas gefaulenzt … Nach einem späten Frühstück haben wir uns dann aber doch entschlossen noch in das Fischerdorf Taqah zu fahren und dort das Taqah Castle anzuschauen. Das Wohnhaus eines ehemaligen Walis ist eine etwa 300 Jahre alte Festung, die sehr schön eingerichtet ist.

Danach ging es noch zum Spielplatz am Taqah Beach und dann wieder zurück zum Hotel um den Tag wieder am Pool ausklingen zu lassen.

Da es uns am Pool so gut gefiel haben wir uns am Tag darauf nicht viel davon wegbewegt sondern sind zwischen Kids Pool, Pool, Meer und Spielplatz gewandert. Abends haben wir noch eine kleine Fotosession am Meer gemacht.

Zu unserer Überraschung haben wir abends im Hotel auf unserem Zimmer im Fernseher “Das kleine Gespenst” entdeckt und somit einen Filmabend gemacht.

Am 27. Dezember mussten wir uns dann leider schon wieder von Salalah verabschieden. Nach dem Frühstück machten wir noch einen Strandspaziergang zu den Flamingos und gingen ein letztes Mal an den Pool.

Nachdem wir alle Koffer gepackt hatten checkten wir am Hotel aus und fuhren nach Salalah. Dort haben wir noch kurz in der Salalah Gardens Mall gehalten um etwas zu essen bevor es dann zum Flughafen ging. Als erstes brachten wir unser Mietauto zurück und wollten dann für unseren Flug einchecken. Leider schien dort gerade der Wurm drin zu sein, da nichts richtig klappte. Um das zu toppen mussten wir dann noch im Flugzeug eine Stunde auf dem Rollfeld warten bis wir starten konnten. Lina und Caja freuten sich den ganzen Flug über schon wieder auf Felinchen und Farris und konnten es kaum mehr erwarten je näher wir kamen. In Dubai auf dem Flughafen ging alles zum Glück ruckzuck, so dass wir kurz nach Mitternacht wieder zu Hause ankamen und um 1.35 Uhr endlich alle im Bett lagen …