Die Zeit rennt …

Jetzt ist unser Linchen drei Wochen alt und die Zeit rennt nur so an uns vorbei. Es macht so viel Spaß mit Lina und ist auch gar nicht so anstrengend wie wir es uns vorgestellt haben. Einen großen Teil haben wir das unserer Hebamme Serena zu verdanken …

Gleich am Tag nach der Entlassung aus dem Krankenhaus ist Sascha wieder losgezogen, um im Corniche Hospital die Geburtsurkunde für Lina zu besorgen; denn die Entlassungspapiere vom Krankenhaus bekommt man erst nach 14 Uhr und um genau diese Uhrzeit macht der Schalter für die Geburtsurkunden zu. An diesem Tag bekam Lina offiziell ihren Namen. Bisher ging sie im Krankenhaus immer nur als “Baby of Bettina” durch …

Sascha bekam eine arabische und eine englische Version. Da wir auf allen unseren offiziellen Dokumenten hier in den UAE anders heissen waren wir doch positiv überrascht, dass dieses mal bei Lina alles glatt ging, und ihre Namen richtig geschrieben wurden. Einen kleinen Fehler haben wir jedoch gefunden, und zwar beim Datum, Lina ist am „Twelvth of September“ geboren.

beim Papa liegt es sich am Besten … aber nur solange man nicht hungrig ist :)

Mit den beiden Urkunden musste Sascha dann noch zum Ministry of Foreign Affairs, um diese dort beglaubigen zu lassen. Nun hat Lina eine original arabische Geburtsurkunde und eine internationale auf englisch.

Als das alles erledigt war, konnte Sascha dann noch zur Botschaft fahren und den ersten Reisepass für Lina beantragen. Wir mussten dafür extra Bilder mache mit weißem Hintergrund und die Augen mussten offen sein … war gar nicht so einfach :)

Augen sind offen, aber der Hintergrund nicht weiß :)

Unsere Hebamme, Serena, kam jeden Tag bei uns vorbei und schaute nach Lina und Bettina. Sie kümmerte sich um den Bauchnabel, wiegte Lina, massierte Bettina, schaute nach, ob sich alles gut zurückbildet, half beim Stillen, badete Lina mit uns gemeinsam das erste Mal und beantwortete geduldig unsere Fragen, welche sich im Laufe von einem Tag angesammelt hatten. Serena hat uns in den ersten Tagen viel Halt gegeben und ohne sie hätten wir die Zeit nicht so einfach überstanden. Es war ein Glück, dass wir sie hatten. Somit konnten wir ausgeruht die ersten Besuche von Nicole, Vera, Dagmar, Susanne und ihre Familie, Cheryl und emiratischen Eltern von Bettina’s Klasse empfangen.

Lina beim Wiegen

danach freut sie sich über den Besuch

typisch emiratisches Geschenk zur Geburt … Schokolade :)

Am 20. September kam Serena zum letzten Mal als offizielle Hebamme zu uns, aber es hat sich eine nette Freundschaft entwickelt, so dass wir uns ab jetzt bestimmt regelmäßig besuchen werden. Besonders auch, da ihre Tochter gerne mit zu uns nach Hause kam und die Katzen streichelte und mit ihnen spielte. Felinchen und Farris sind in den letzten Wochen ganz schön zu kurz gekommen und freuen sich über jegliche Zuwendung.

Lina beim Baden … noch etwas unsicher …

da ist es eingewickelt im Handtuch gleich viel schöner

Unser erster Ausflug zu dritt war der Besuch am 21. September beim Kinderarzt im Gulf Diagnostic Center. Die erste U-Untersuchung stand an und wir wollten noch den PKU-Test machen lassen. Bei dem Test wird etwas Blut von der Ferse genommen und auf Stoffwechselerkrankungen untersucht. Die Kinderärztin war total nett und Lina hat alles geduldig über sich ergehen lassen. Sogar den Piekser in die Verse hat sie mit Haltung hingenommen; nur als das Blut rausgedrückt wurde hat sie sich dann beschwert.

nach der Untersuchung ist die Welt wieder in Ordnung …

Seit dieser Zeit ist Lina auch schon viel aufmerksamer geworden und tagsüber manchmal mehrere Stunden wach. In der Zeit schaut sie gerne ins Licht (wir hätten sie Nour nennen sollen) und liegt gerne auf ihrem Spielkissen und lässt sich von Sascha bespaßen.

Lina auf ihrem Spielkissen

Farris ist immer mit dabei

Besonders gerne beobachtet sie auch das Mobile über ihrem Wickeltisch und deshalb hat Sascha beschlossen, dass Linas Lieblingstier der Elefant ist, dicht gefolgt von der Schildkröte. Aber ihre Lieblingsbeschäftigung bleibt weiterhin Schlafen, dicht gefolgt von Essen …

ob schlafen beim Papa …

bei der Mama …

oder alleine …

Außerdem ist bei uns schon etwas der Winter eingekehrt und der Pool hat sich in den letzten Wochen von 36 Grad auf 30 Grad abgekühlt. Fast schon zu kalt für unsere Verhältnisse. Die etwas kühleren Temperaturen haben wir auch für unsern ersten Spaziergang um den Block ausgenutzt, damit Lina genügend Sonne bekommt und endlich mal die Gegend kennen lernt.

erster Ausflug in der Sonne im Kinderwagen

Am 28. September war Sascha’s Urlaub dann leider auch schon wieder vorbei und Bettina und Lina müssen nun den Vormittag wieder alleine meistern, was super klappt.