Art Fair & Paraglider

Der November startete mit einem Vortrag des Photographen Zubin Shroff zu seiner aktuellen Ausstellung “The Cosmopolitans” in der New York University in Abu Dhabi. Dort durfte Sascha natürlich nicht fehlen. Auch am Tag darauf war Sascha erneut alleine unterwegs bei einem Vortrag. Diesmal wieder im Rahmen der Emirates Natural History Group. Im Men’s College des Higher Colleges of Technology sprach Dr. Graham Evans über “Deltas, the fertile dustbins of the continents.” Dr. Graham Evans ist ein weltweit bekannter Experte für die Sabkhas an der Küste Abu Dhabis, welche er erstmals in den 1960ern studierte.

Während Sascha den interessanten Vorträgen folgte bereitete Bettina eine Fortbildung vor … Der Unterschied zu den bisherigen Fortbildungen war nur, dass sie nicht nur die Fortbildung besuchte, sondern das erste mal auch selber organisierte. Das Seminar fand an einer anderen Schule in Abu Dhabi statt, da die Deutsche Schule nicht die Ausstattung hatte, welche man für die technische Umsetzung des Seminars brauchte. Das machte die ganze Sache nicht leichter. Nach anfänglichen technischen Schwierigkeiten, welche aber schnell behoben werden konnten, konnte die Fortbildung „Whiteboards im Unterricht“ anfangen.

Nach einem informativen Tag besuchte die ganze Gruppe zusammen zuerst das Emirates Palace und die dazugehörigen Dauerausstellungen. Danach brachte der Bus die Gruppe zum Heritage Village und zum Schluss zum gemeinsamen Abendessen ins Havanna.

Während Bettina der Gruppe Abu Dhabi zeigte machte sich Sascha zusammen mit Markus auf zum Emirates Palace zur Art Abu Dhabi. Highlight war das Majilis Zelt im Garten. Dort stand am Strand ein umgebauter 1960er “Caprio-VW-Bus” in dem ein DJ auflegte. Der Rest war “übliche Kunst” und einiges für uns zu modern und zu abgefahren …

Love im Garten des Emirates Palace

Kunst auf der Art Abu Dhabi

Die Teilnehmer der Fortbildung konnten am nächsten Morgen selber am Whiteboard arbeiten und sich Gedanken für den nächsten Tag machen, an dem man selber eine Unterrichtsstunde planen sollte. Da wir die Mittagspause sehr verkürzt hatten, blieb nach der Fortbildung noch Zeit für einen Moscheebesuch und einen Abstecher in den Souk vom Shangri- La Hotel. Danach saß die Gruppe noch gemütlich im Biergarten vom One to One Hotel zusammen.

Der letzte Tag der Fortbildung fand an der Deutschen Schule statt. Da viele Lehrer schon am Mittag nach Hause fliegen mussten, stoss Sascha hinzu und wir haben gemeinsam noch mit dem Rest der Gruppe etwas unternommen. Auf Wunsch von Jens fuhren wir erst zusammen in die Wüste. Dort liessen wir die Jungs im Sand “spielen” und erkundeten danach einen aufgeschütteten Haufen Sand auf den eine Strasse fuhr. Oben angekommen trafen wir einen Paraglider vor, welcher gerade sein Equipment richtete. Wir hielten an und unterhielten uns mit dem jungen Emirati. Er erklärte uns, dass er für einen Wettbewerb trainiert, welcher Anfang Dezember auf eben jenem Berg stattfinden würde. Den “Berg” hat ein Sheikh aufschütten lassen um sein Haus darauf zu bauen.

Die Jungs in der Wüste …

unsere kleine “Touri-Truppe” – Sascha ist hinter dem Fotoaparat :)

Als schliesslich etwas Wind aufzog startete Hilal in den Sonnenuntergang und wir holten ihn am Fusse des Berges wieder ab und brachten ihn zurück zu seinem Startpunkt.

Paraglider

Startvorbereitungen

Schliesslich machten wir uns auf den Weg zurück nach Abu Dhabi und gingen dort ins Yas Hotel von dem aus man die Formel 1 Strecke sehen kann. Zuerst tranken wir etwas in der Skylite Lounge und aßen anschliessend noch im italienischen Restaurant Amici zu Abend. Und schon war die Zeit gekommen, sich schon wieder von allen zu verabschieden.

Skylite Lounge im Yas Hotel

das Yas Hotel von aussen

vor der Formel 1 sind noch ein paar kleinere Arbeiten nötig :)

In dieser Woche war es dann endlich soweit, und der neue Schulhof der Deutschen Schule wurde eröffnet. Anwesend waren u.a. der Deutsche Botschafter Klaus-Peter Brandes, der Österreichische Botschafter Dr. Lauritsch, Sheikh Mohammed Bin Khalifa Bin Khalid Al Nahyan sowie der Vorstandsvorsitzende Herr Joachim Kundt. Möglich machte den neuen Schulhof die Spende des Festkomitees, sowie Eltern der GIS. Die größte Spende kam von H.H. Sheikh Mohamad Bin Zayed Al Nahyan, dem Kronprinzen von Abu Dhabi.

der neue Schulhof

die Schüler führen einen Tanz vor

Am nächsten Wochenende zog es uns wieder mal in die Wüste. Diesmal fuhren wir mit Marion, Rino, Stephanne und vielen anderen gemeinsam nach Al Wahtba in die Gegend, in welcher wir am Wochenende zuvor schon mit den Teilnehmern der Fortbildung waren. Wir schlugen unser Lager am Fusse einer grossen Düne auf und machten es uns bequem. Während die Kids im Sand spielten und die grossen Kids mit ihren Autos die Dünen erforschten machten wir wieder einen kurzen Abstecher zu Hilal und schauten den Paraglidern zu. Auch diesmal war die Stimmung wieder wunderschön, da wir auch wieder passend zum Sonnenuntergang dort waren …

Paraglider im Sonnenuntergang

Bevor es dann ganz dunkel wurde fuhren wir zurück zur Gruppe und legten unsere Würste und Co. auf die Grills.

Die folgende Woche stand das Eid Al Adha Fest an und wir beide hatten Urlaub, bzw. Ferien. Diese Zeit nutzen wir um nach den anstrengenden Tagen einmal richtig zu entspannen. So starteten wir mit unserem neuen Hörbuch “Sturz der Titanen”, gingen mit Andrea und Frank schön im Boulanger Abendessen und machten einen Ausflug zum Dragon Mart in Dubai.

Den Dragon Mart muss man echt mal gesehen haben. Dort befinden sich hunderte kleiner Shops und Läden die allen möglichen Krimskrams verkaufen. Von funkgesteuerten Hubschraubern über Schuhe, Unterwäsche und Gartenmöbel bis hin zu Lebensmitteln. Wir waren dort um eine passende Aussenbeleuchtung für unsere Terasse zu suchen. Und wir wurden auch fündig. Nachdem Sascha zuvor schon einen Grill im Trusted Values ergattert hatte sind wir nun fast komplett.

ein Teil der neuen Lichterkette mit Pool

und unser Grill …

Und so machten wir uns einen schönen Abend bei uns und planschten im Pool und grillen Abends leckere vegetarische Burger … So lässt es sich im November aushalten :)

Auch Felinchen gefällt das “kältere” Wetter besser, so dass sie nun auch viel Zeit draussen verbringt.

Felinchen im Garten …